Das Magazin für die Probstei und das Kieler Ostufer

„Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert.“

Kraftvolle Momente!

Das neue magz ist erschienen!

Jetzt schmaler lesen!

magz im Frühling

 

Schatzkammer Bauernhof: Bauernhofpädagogik im Trend

Herr der Rinder: er BIO-zertifizierte Highlanderhof Kieneist einer
der größten Zuchtbetriebe für Schottische Hochlandrinder

Ein Stück des Weges gemeinsam gehen: Haus der Integration in Schönberg

Ab in die Fluten: Von der Lebenslust der Aquadogs!

Das andere Hobby: Buggy-Offroad-Action

Gesundes Essen & viele Rezepte: Was kann ich eigentlich noch essen?

Die neue Sonnenterrasse: Ostseeferienpark Marina Wendtorf, ein Schmuckstück für Küstenfans UND Investoren

Ausflüge in den Frühling

 

 

nachgedacht ...
Ein Interview mit dem Leben

von Susanne Bichel

Lebenslust wird insbesondere mit einem freudigen, genussvollen Aspekt verbunden. Aber ist da nicht mehr dran? So wandte ich mich an das Leben selbst. Es ist immer gut, sich an das Leben zu wenden, wenn man Fragen bzgl. des Lebens hat.

S. B.: Liebes Leben, wie definierst du den Begriff „Lebenslust“?
Leben: In jedem Fall mit etwas das Leben Bejahendes.
S. B.: Heißt es, mit etwas Schönem?
Leben: Das Leben an sich ist ja schön. Ich stelle fest, dass ihr Menschen im Hinblick auf Lebenslust aber eher Dinge meint, die ausschließlich angenehme Gefühle hinterlassen.
S. B.: Ist das verkehrt?
Leben: Aber nein. Ich schenke den Menschen schließlich angenehme Situationen. So lernen sie ihre positiven Gefühle kennen. Und das macht Appetit auf mehr (lacht).
S. B.: Sollen sie denn mehr davon haben wollen?
Leben: Aber ja! Aus angenehmen Gefühlen heraus, sind alle Menschen eher bereit, sich freundlich zu begegnen, tolerant, respektvoll und wohlwollend zu sein, sie werden offener, mutiger, freier zu entscheiden.
S. B.: Wäre es dann nicht besser gewesen, den Menschen gleich nur mit guten Gefühlen, sprich angenehmen Lebenssituationen auszustatten?
Leben: Ständig angenehme Gefühle ohne größere Herausforderungen, das wäre vielen sicherlich recht. Ich könnte mich dann jedoch überhaupt nicht weiter entwickeln.
S. B.: Aber es ist auch nicht gerade leicht, unangenehme Gefühle auszuhalten.
Leben: Das Problem ist doch eher, dass ihr euch von ihnen so leicht die Lebenslust nehmen lasst.
S. B.: Wie meinst du das?
Leben: Kaum jemand hinterfragt das Gefühl von Glück, Freude, Heiterkeit, Leichtigkeit oder die guten Dinge, die ich präsentiere. (Ich finde übrigens, dass ihr eine Menge Methoden entwickelt habt, euch künstlich Lebenslust zu erschaffen, um euren „negativen“ Gefühlen auszuweichen; eher bedenkenswert, wenn du mich fragst). Wenn ich jedoch Herausforderungen, welcher Art auch immer, ins Spiel bringe, fragt ihr schnell nach dem „Warum?“, entwickelt Widerstände. Da ist plötzlich kaum noch was von Lebenslust zu spüren.
S. B.: Ist doch kein Wunder, oder?
Leben: Im Gegenteil. Gerade hier sollte sie anfangen. Wie ihr mit Herausforderungen umgehen wollt, überlasse ich euch natürlich. Ich lasse euch immer die Wahl. Aber erst eure Neugierde, die Entwicklung von Kreativität, das Ausweiten bislang geglaubter Grenzen lässt euch erfahren, wer ihr seid oder neue Ideen von euch selbst erschaffen. Wenn das Hindernis erst überwunden ist, schaut ihr zurück. Mit Stolz und Freude; erinnerst du dich? Im Nachhinein bewertet ihr meine an euch gestellte Aufgabe meist auch ganz anders.
S. B.: Stimmt, das hat sicherlich jeder
irgendwann schon mal erlebt.
Leben: Ich bedaure aus tiefster Seele, dass mein Präsente für euch nach der Verpackung beurteilt und leicht abgelehnt werden. Ihr gebt euren negativ bewerteten Gefühlen derart viel Macht, sodass sie euch eurer Neugier auf das eigentliche Geschenk berauben. Und um die wesentliche Erfahrung, zu was ihr wirklich befähigt und in der Lage seid.
S. B.: Wow!!...  Ein abschließendes Fazit?!
Leben: Also, wenn ich auf deine Frage vom Anfang zurückkomme: Lebenslust entsteht im Einlassen auf alles, auch auf die Lebenslast - wenn ihr jederzeit zu mir „Ja!“ sagen könnt.

Kubus Balance

Der „Kubus Balance“ hat seine Bestimmung gefunden. Von 1990 bis 2002 stand die rote Skulptur auf der Plöner Schlossterrasse. Nun sieht man sie weithin auf dem Dach des Bunkers-D, im Kultur- und Kommunikationszentrum der Fachhochschule Kiel. Der Kanzler der FH, Klaus-Michael Heinze, ist seit vielen Jahren Kunstenthusiast und macht unmögliche Dinge möglich. 

magz: Ist der „Kubus Balance“ auf dem Dach des „Bunker D“ das neue Wahrzeichen des Kieler Ostufers?
Klaus-Michael Heinze: Ja! Es war eine verrückte Idee, die man zuerste eigentlich nicht ernsthaft angehen wollte. Aber nun krönt das Unmögliche den Campus der FH, das Ostufer und den „Bunker D“.

magz: Seit Jahren sammeln sie für den Campus Kunstwerke und machen ihn damit zu einem Kunsterlebnisraum. Was treibt sie an?
Ich möchte Kunst nicht sammeln, um sie wegzusperren. Ich möchte die Kunst ausstellen, in den Alltag integrieren. So entstand letztlich aus einer ehemaligen Industriebrache ein Kunstraum auf dem Campus der FH. Der Kubus von Hans-Dieter (HD) Schrader ist ein wie für den FH-Campus auf dem Ostufer geschaffenes Kunstwerk: Der Stahl zeigt die Nähe zur Werft und die Grundform passt hervorragend zu Naturwissenschaft und Technik.

magz: Wie haben Sie es geschafft, eine so verrückte Idee zu verwirklichen?
Es waren eine Menge Zufälle, die dazu führten. Das ganze Projekt wurde durch Spenden und Hilfen finanziert. Und der gestalterische Wunsch des Künstlers Schrader, von dem über 100 Werke auf der ganzen Welt im öffentlichen Raum zu finden sind, dass sich der Kubus in die Luft erhebt, konnte verwirklicht werden. Wir haben an das Projekt geglaubt!

Besondere Schweißarbeiten waren nötig, um die 4 Meter hohen Beine für den Kubus herzustellen. Die Stelzen sind so filigran, dass man weithin den Kubus als schwebend wahrnimmt. 8 Hochleistungs-LED‘s beleuchten nachts die Skulptur mit Genehmigung der Schifffahrtsdirektion.

www.facebook.com/magzmagazin

magz: das schmale magazin

magz macht's möglich

Bleib ehrlich, bleib regional!

magz: Lesen & werben!

Für uns. Für unsere Region.

PROVIEH!

strompool Probstei

 

Die Strompool Probstei eG ist Ihr Partner für Energie in Norddeutschland und auf Anfrage auch bundesweit. Wir bieten für Privat- und Geschäftskunden:

·      SESStrompool Energie Service

Ein Vollmachtservice für alle Kunden, die für einen kleinen Jahresbeitrag diesen Allround-Service um ihre Energieversorgung wünschen. Motto: Sie informieren uns, wir kümmern uns!

·      NEU: Freundschaftswerbung – Unsere Kunden werben neue Kunden

Sie erhalten als Dank für Ihren Einsatz eine kleine Prämie. Wenn Sie möchten, bar ausgezahlt.

·      Kostenlose Beratung bei Fragen zur Energieversorgung und Vermittlung von NaturStrom- und Gasaufträgen, Sammelbestellung von Pellets

Sie erreichen uns Montag - Freitag von 8 – 13 Uhr und Donnerstag zusätzlich von 15 - 19 Uhr unter der Telefonnummer 04344 – 1243. Wir vom Strompool-Team freuen uns auf Sie!

 

Extrablatt Laboe 2015

Wir lieben die Region und deshalb auch das Extrablatt Laboe 2015!

magz welt

magz woman

Michaela Klippel betreibt zusammen mit Ihrem Partner das Restaurant "El Meson Playa" in Laboe. Für magz wurde sie von der Fotografin Daniela Vagt am Möltenorter Strand fotografiert.

Holen Sie sich magz und lesen Sie alle Tipps und Termine aus der Region.Außerdem: Rezepte, Nachgedacht, Ausflugstipps, noch mehr Kultur und noch mehr Geschichten und Portraits aus unserer Region. Viel Spaß beim Lesen.

3 in einem Boot sind jetzt reicher!

Ihr Projekt wurde vom Bundespräsidenten ausgezeichnet: „3 in einem Boot“ . Drei Laboer Segelvereine vereinten ihre Kinder- und Jugendarbeit in einem Verein, um so Kräfte und Möglichkeiten zu bündeln. Ein Projekt pro Segeln und pro  Kinder und Jugendliche. Und ein Projekt zur Überwindung von Vorurteilen und Abgrenzungen. Ein Projekt, das alle reicher macht. magz fragt nach bei den 3 Jugendwarten Thomas Möller vom Laboer Regatta Verein LRV, bei Anke Bahr von Ole Schippn Laboe OSL und Ulf Daude vom Yacht-Club Laboe YCLa.

Die Kochfrau

Innere Zufriedenheit ist ein hohes Gut. Wir suchen es überall, ob in der Familie, beim Job oder im Urlaub. Irmgard Zantopp allerdings hat ihre innere Zufriedenheit  beim Kochen gefunden und gibt diese jetzt als DIE KOCHFRAU an andere weiter.

Neuanfang

Respekt und ein liebevoller Umgang – das erwartet die beiden polnischen Kaltblutfohlen auf dem Hof Hörsten in Bosau am Plöner See. Wigor und Rolka haben Glück! Anfang März wurden die beiden Fohlen von PROVIEH e. V. auf Europas größtem Pferdemarkt im südostpolnischen Skaryszew erworben - in erster Linie eine symbolische Aktion.

www.provieh.de/respekt-vor-dem-pferd

Reich ist der, der wahre Freunde hat!

„Das Gute für den Hund beginnt, wenn wir das Halsband nutzen, um mit ihm raus zu gehen und lange Runden drehen, wenn wir unsere Elchlederleine umhängen und Baldur mit seinen Hundefreunden über die Wiese flitzen darf!

Auf nach Brasilien!

Das WM-Fieber steigt langsam, großer Fußball wird erwartet. Wer nicht die weite Reise nach Brasilien zur Fußball WM vom 12. Juni bis 13. Juli 2014 antreten möchte, kommt einfach an den Strand von Brasilien in Schönberg. Denn hier gibt es nicht nur brasilianisches Flair, sondern auch Public Viewing direkt am Strand in bester Lage. magz hat bei Oliver Lütten vom Wassersport Brasilien nachgefragt, ob die Copacabana mit unserem brasilianischen Strand mithalten kann.

magz Werkstatt

Wenn ihr Lust habt, journalistisches Handwerk zu lernen und Offenheit für Menschen in der Region mitbringt, dann macht doch einfach mit bei der MAGZ WERKSTATT (ab 14 Jahren). Redaktionskonferenz, Themenauswahl, Texte schreiben und fotografieren – die magz Werkstatt bietet viele Möglichkeiten, Journalismus zu erleben. Interesse? Dann schreibt einfach eine mail an info@--no-spam--magz-medien.de. Wir freuen uns auf Euch!

magz-stempel

Blättern Sie im aktuellen magz magazin!
schmaler lesen -
breiter denken.

Verlosungen

mit magz gewinnen!

Verpassen Sie nicht unsere neuen Verlosungen & holen Sie sich jetzt magz!

magz mitnehmen!

Und hier können Sie magz einfach mitnehmen und lesen und lesen und lesen....

magz-Paten

Unsere Paten unterstützen soziale Projekte in der Region. magz sagt Danke.

2011: Urlaub für Kinder des SOS-Kinderdorfes

2012: Gemeinschaftsschule Probstei: Projekte gegen Mobbing und Gewalt

2013: Kirche hilft helfen. Ein Projekt unter dem Dach der Anker-Gottes-Kirche Laboe, das Familien einen Urlaub ermöglicht

2014: Familientreffpunkt in Lütjenburg

2015: SOS-Kinderdorf Lütjenburg: Ein Urlaub für Oliver und Pascal